Meine Learnings der DMEXCO 2020 @home

Vergangene Woche fand zum ersten Mal die DMEXCO komplett digital statt und ich war dabei. Mit über 20.000 Teilnehmern, über 800 Speakern und insgesamt 160 Stunden Programm war einiges an Trends, Insights und Networking geboten. In diesem Artikel möchte ich meine Learnings aus den vielen Sessions zusammenfassen.

Fokus und meine Learnings

  • Attitude matters
  • Customer Centricity & Experience
  • Diversity
  • Cookieless Marketing
  • Innovation 
  • Digitalisierung

Attitude matters

Unter diesem Claim fand die DMEXCO 2020 @home statt. Gerade in Zeiten der Veränderung ist die eigene Haltung, Werte und das Verhalten ausschlaggebend. Nicht nur für Kunden wird es immer wichtiger, dass Unternehmen eine klare Haltung beziehen. Auch für die Unternehmenskultur sowie für die Motivation der Mitarbeiter. Wenn man Change möchte, egal ob im Bereich Nachhaltigkeit oder Digitalisierung muss man diesen selbst Leben und auch fördern. Besonders gut gefallen hat mir, dass durchgängig alle Firmen von positiven Haltungen gesprochen haben. #nohate

Customer Centricity & Experience

Egal ob Dienstleister oder produzierende Unternehmen – alle legen den Fokus auf ihre Kunden. Von der Produktentwicklung bis zur Vermarktung und dem tatsächlichem Service. Es geht darum die Bedürfnisse der Kunden zu hören und zu erfüllen. Dazu gehört auch das Kundenerlebnis. Neue Technologien zur Personalisierung, neuer Formen der Datengewinnung und auch Methoden zur Kundenzentrierung in der Strategie. Customer Centricity und Experience sind Herzstücke des digitalen Marketings.

Diversity

Diversity – ein großer Begriff und absolut eines der großen Themen 2020. Besonders inspirierend fand ich das Panel zu “Evolving Diversity and Inclusion in unprecedented times”. Wie schaffen es Unternehmen in der Kommunikation, Haltung und Handlung jeden Mitarbeiter zu integrieren. Wie schaffe ich es jeden abzuholen? Hierzu bedarf es sicherlich weiter Innovationen und Ideen, allerdings wurde deutlich, dass auch hier interdisziplinäres Arbeiten wichtig ist. Hervorgehoben wurde zum Beispiel die Enge Zusammenarbeit mit Legal. Besonders im Kopf hängen geblieben ist mir die Ansicht, dass Daten zwar den Prozess und Optimierung von Diversity unterstützen, aber kein Allheilmittel sind. Für jemanden der gerne datenbasiert arbeitet hört sich das vielleicht zu esoterisch an. Allerdings kann ich die Ansicht nur teilen – lasst uns gemeinsam die Augen aufmachen und aktiv Diversity im und um unsere Unternehmen herum vorantreiben. Das ist auch ohne eine Datenauswertung möglich!

Performance Marketing in einer Cookieless World

Wo wir schon bei Daten sind. In den letzten Jahren hat sich so einiges hinsichtlich Datengewinnung, -nutzung und Datenschutz geändert. Egal ob Facebook, Google oder andere Datennutzer – allen wird bewusst, wie wichtige Transparenz und der respektvolle Umgang mit Daten ist. Dabei wurde auch nochmal die Ambivalenz zwischen den Anforderungen der Nutzer deutlich. Einerseits wird ein hoher Grad an Personalisierung und Relevanz der Inhalte gefordert, andererseits sollen dabei die Dateirechte nicht verletzt werden und man wünscht sich absolute Kontrolle über die Daten. Auch hier gibt es neue Trends, wie der First-Party-Data- oder auch People-Based-Marketing Ansatz. Hierfür ist aber ein aktives Sammeln von Daten sowie umdenken von Datennutzung wichtig. Aber auch die neuen Bewegungen von Google und Facebook zu mehr Safety, Transparenz und Respekt hinsichtlich Datennutzung wurde stark platziert.

Innovation

Für mich wurden hier zwei Fokusthemen deutlich. Einerseits Audio und Sprachsuche andererseits die Frage, wie Innovationen in einer virtuellen Welt umgesetzt werden können. Audio – ein sehr spannender Bereich mit vielen neuen Möglichkeiten für Marketers. Es wurden neue Ad-Formate vorgestellt und auch hier hat das Thema Customer Centricity eine große Rolle gespielt. Wie schaffe ich es mich als Marke mit meinen Leistungen und Produkten im natürlich Umfeld sowier richtigen Kontext bei meiner Zielgruppe zu platzieren? In der Zukunft soll es sogar möglich sein, auditiv mit den Ads meiner lieblings Brand agieren zu können. “Möchtest du mehr zu unserem neuen Produkt erfahren?” – “Ja, klar” und schon wird im Browser der hinterlegte Link geöffnet. So oder so ähnlich könnte die neue Werbewelt aussehen. Hinsichtlich der Umsetzung von Innovationen in der virtuellen Welt ist es wichtig, allen den Zugang zu ermöglichen. Hierzu gehört das passende Tool-Set, eine gewisse Guidance und Begleitung sowie Kommunikation.

Digitalisierung

Ähnlich wie der Bereich der Innovation ist auch das übergreifende Thema Digitalisierung von neuen Trends und Herausforderungen aus 2020 geprägt. Für mich fasst dieses Thema die anderen Themen gut zusammen. Datennutzung, Diversity, Innovation, Customer Centricity oder auch “Attitude matters”, alle Themen und Bereiche stehen vor den großen Herausforderung, die diese digitale Welt mit sich bringt. Ein ganz großer Punkt dazu war auch menschliche Nähe. Wie schaffe ich es in der digitalen Welt das Gefühl und die Wirkung von menschlicher Präsenz darzustellen? Ob für Messen oder HR Abteilung in Unternehmen, mit der Pandemie wurden wir alle in die digitale Welt geschubst. Egal ob nun vorbereitet oder nicht. Hierbei Diversity, Datenschutz und Innovation zu ermöglichen, ohne in dieser stark virtuellen Welt zu vereinsamen, wird in der Zukunft noch viele neue Innovationen erfordern.

Mein Fazit

Die Vielfalt an Themen und Möglichkeiten der DMEXCO 2020 @home hat mich sehr beeindruckt aber auch zu einem gewissen Grad überfordert. Auch für mich ist es besonders bei so virtuellen Events noch schwer, aktives Networking zu betreiben, selbst wenn so viele Plätze und Möglichkeiten geboten werden. Es fehlt dabei einfach an menschlicher Nähe. Nichts desto Trotz habe ich wieder extrem viele neue Eindrücke gewonnen und auch Kontakte geknüpft. Deshalb ein riesen großes “Danke” an das DMEXCO-Team inklusive der Speaker, die so ein tolles digitales Event ermöglicht haben und an die sayang.gmbh, die mir die Teilnahme ermöglicht hat!

Waren Sie auf der DMEXCO @home? Wie haben Sie die virtuelle Messe erlebt und was sind Ihre Learnings? Schreiben Sie es in die Kommentare!👇

Julia Schmidbauer

Julia ist die Head of Operations und die Chief Happiness Officer der sayang.gmbh. Sie weiß, wie zufriedene Mitarbeiter reibungslos und wertschöpfend zusammenarbeiten.
Mehr zu Julia Schmidbauer