7 Tipps um Ihre Produktivität zu steigern

Nach der Ferienzeit möchten Sie wieder mit voller Power durchstarten? Das Gefühl kenne ich, deshalb habe ich hier 7 Tipps für Sie, die Ihnen helfen sollen, Ihre eigene Produktivität zu verbessern. Doch verstehen Sie mich nicht falsch, mir geht es nicht darum noch schneller und mehr zu leisten. Diese Tipps sollen Ihnen helfen, Ihre Zeit und Ressourcen so sinnvoll wie möglich einzusetzen, sodass Sie mehr Zeit für die Dinge haben, die Sie glücklich machen!

7 Tipps zur Produktivitätssteigerung

  • Pausen gönnen und an die frische Luft
  • Zufriedenheit fördert Ihre Produktivität
  • Kleine Erfolge wahrnehmen
  • Prozessorientierte Ziele definieren
  • Zeitplan definieren 
  • Klar definierte Fristen setzen
  • Nicht zu streng mit sich selber sein

Pausen gönnen und raus an die frische Luft

Der Kopf raucht und man ist lange noch nicht fertig. Außerdem steht noch eine kreative Lösung für das neue Marketingkonzept aus? Wer seinen Kopf stark fordert und kreative Ideen braucht, sollte die Kraft eines ausgiebigen Spaziergangs nicht unterschätzen. Die Bewegung, frische Luft und neue Reize helfen unserem Gehirn neue Ideen zu entwickeln. Noch viel wichtiger, wir schöpfen neue Energie und gewinnen den nötigen Abstand zu den Herausforderungen.

Zufriedenheit fördert Ihre Produktivität

Produktivität heißt nicht noch mehr oder schneller zu arbeiten. Man möchte in der seiner Arbeitszeit Leistungsfähig und konzentriert sein, um diese Zeit effizient zu nutzen. Die eigene Leistungsfähigkeit ist stark von unserer gesamten Zufriedenheit abhängig. Priorisieren Sie also die auch die Aktivitäten, die zu Ihrem allgemeinen Wohlbefinden beitragen, so wie Treffen mit Freunden und Familie, Sport oder kreative Hobbys. 

Auch die kleinen Erfolge wahrnehmen und feiern

Nicht nur Hobbys oder private Aktivitäten fördern Ihr Wohlbefinden. Dankbarkeit ist ein wichtiger Faktor und wird meist vergessen oder unterschätzt. Dabei sollte man nicht nur den Fokus auf große Ziele setzen. Auch die kleinen Erfolge im Alltag sind wichtig. Nehmen Sie sich also die Zeit, Ihre To-Do Liste anzusehen, um sich vor Augen zu führen, was sie am jeweiligen Tag alles erreicht haben. Wenn Sie ein Team leiten, denken Sie sich Möglichkeiten aus, wie Sie die Fortschritte Ihres Teams visualisieren und entsprechend würdigen können.

Prozessorientierte Ziele definieren

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, uns Ziele zu setzen. Allerdings zeigen Forschungsergebnisse, dass eine zu starke Konzentration auf die gewünschten Ergebnisse dazu führen kann, dass wir sie gar nicht erreichen. Statt sich also nur auf die Ergebnisse zu fokussieren, sollte man sich prozessorientierte Ziele setzen. 

Legen Sie stattdessen fest welche Aufgaben Sie erledigen möchten, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Als Beispiel sollten Sie lieber definieren wie viele E-Mails Sie verschicken oder Anrufe Sie pro Woche tätigen möchten, anstatt sich nur auf die festgelegte Anzahl an Leads zu konzentrieren. 

Den Kalender für den eigenen Zeitplan nutzen

Ihr Kalender ist nicht nur ein hilfreiches Tool um Termine mit den Kollegen oder den nächsten Arzttermin einzutragen. Nutzen Sie Ihren Kalender um Arbeits-Blocker einzutragen und feste Rituale einzuführen. Wenn Sie Ihre Aufgaben kennen, die Sie Ihren Zielen näher bringen, planen Sie hierzu auch dementsprechend Zeit und Vorlaufzeit ein. Denn die Aufgaben müssen auch irgendwann erledigt werden. 

Aber auch die bereits privaten Ereignisse und Hobbys benötigen Zeit. Wenn Sie diese Tätigkeit fest in Ihrem Kalender integrieren stellen Sie auch sicher, dass Sie diese auch schaffen. Wie zum Beispiel nach dem Aufstehen 2 Seiten an dem eigenen Buch schreiben oder nach der Arbeit 20 Minuten joggen gehen.

Klar definierte Fristen setzen

Geben Sie und Ihrem Team Prokrastination keine Chance mehr. Leider ist unser Gehirn nun einmal so programmiert, dass unsere Gegenwart eine höhere Prio als die Zukunft hat. Allerdings empfindet unser Hirn Fristen näher der Gegenwart, wenn die Frist einem festgelegten Tag entspricht. Anstatt also nur den Monat oder das Quartal festzulegen, sollten Sie Ihren Aufgaben und Ziele einem fixen Tag zuordnen. Das ist nicht nur hilfreich für die effektive Nutzung von Kalendern, sondern hilft Ihnen Ihr Kopf etwas auszutricksen. 

Seien Sie nicht zu streng mit sich

Abschließend der wichtigste Tipp von allen – um das eigene Stresslevel niedrig zu halten und dafür aber die Zufriedenheit zu steigern, sollten Sie nicht zu streng mit sich selber sein. Wenn Sie das nächste Mal Ihre eigenen Erwartungen nicht erfüllen nehmen Sie etwas Abstand und vergeben Sie sich selbst. 

Sind Sie zu streng mit sich selbst, verlieren Sie schneller Ihre Disziplin und Freude an der Arbeit. Fehler oder Versagen gehört genauso dazu wie die kleinen Erfolge im Leben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Tipps zeigen, dass Produktivität nicht nur heißt schneller und mehr zu arbeiten, sondern Ihre Zeit effizient zu nutzen. Dazu gehört auch der Ausgleich und das Feiern von kleinen Erfolge im Alltag.

Haben Sie noch weitere Tipps, die Ihnen helfen produktiver zu sein? Schreiben Sie es gerne in die Kommentare!

Julia Schmidbauer

Julia ist die Head of Operations und die Chief Happiness Officer der sayang.gmbh. Sie weiß, wie zufriedene Mitarbeiter reibungslos und wertschöpfend zusammenarbeiten.
Mehr zu Julia Schmidbauer