4 Tipps wie Sie Fake-Profile erkennen

Die Algorithmen der sozialen Netzwerke bewerten Inhalte nicht nur anhand der Hashtags oder Content Formate. Mittlerweile legen sie großen Wert auf Interaktionen und echten Verbindungen. Damit die eigene Seite und vor allem der Content Reichweite erhält, benötigt man also echte Menschen und Accounts, die mit den Inhalten interagieren, teilen und kommentieren.

Hierbei sind Fake-Profile bzw. gekaufte Follower eher ein Hindernis. Sowohl für die eigene Seite also auch bei Kooperationspartnern

Hier sind 4 Tipps, wie sie Fake-Profile erkennen:

  • Fake-Fans haben sehr oft kein Profilbild.
  • Die Profile haben wenig Follower oder Freund und weisen nur sehr wenig bis gar keinen eigenen Posts auf.
  • Die Seite bekommt trotz vieler Abonnenten nur sehr wenige Shares und Kommentare unter den Posts.
  • Oft kommen Fake-Fans nicht aus dem deutschsprachigen Raum, sondern aus Ländern wie Indien, Indonesien oder Brasilien.

Aber Vorsicht! Erstens lässt sich die Nationalität einer Person natürlich nicht allein anhand ihres Namens oder Profils bestimmen. Zweitens kann auch ein Mensch aus dem Ausland selbstverständlich an Leistungen eines deutschen Unternehmens interessiert sein!

Die eigene Community kann man relativ einfach mithilfe der Analytic Tools der Plattformen überprüfen. Die Communities der Kooperationspartner muss man leider händisch überprüfen, da es dafür aktuell kein Tool mehr gibt.

Aber mit diesen Tipps erkennen Sie relativ schnell, ob die Community zum großen Teil aus Fake-Profilen oder echten Followern besteht!

Julia Schmidbauer

Julia ist die Head of Operations und die Chief Happiness Officer der sayang.gmbh. Sie weiß, wie zufriedene Mitarbeiter reibungslos und wertschöpfend zusammenarbeiten.
Mehr zu Julia Schmidbauer